Seitenkopf


Wir sagen Dankeschön

Rosmarie Nothnagel


Die Überraschung ist gelungen, als Rosmarie Nothnagel den monatlichen Dankeschön-Blumenstrauß mit herzlichen würdigenden Worten erhält. Ihr Kommentar: "Verdient hätten ihn alle beteiligten Mitstreiterinnen, die mit großem Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung des Lesefestes 2007 dabei waren."
Seit März dieses Jahres liefen die Fäden für das Gelingen des Festes bei der "Managerin" Rosmarie Nothnagel zusammen. Viele Einsatzstunden brauchten sie und ihr Vorbereitungsteam, bis alle Partner "an Bord" waren. Ein rundherum gelungenes begeisterndes Fest war der Lohn. Und das alles neben ihren zeitintensiven weiteren ehrenamtlichen Einsätzen.
Seit dem Jahr 2002 konnte Rosmarie Nothnagel ihren Ruhestand genießen. Doch bald fühlte sie sich unterfordert und so kam der Aufruf "Vorleserinnen beim Dialog der Generationen gesucht" gerade recht. Seit 2005 gestaltet sie mit großem Engagement regelmäßig einmal in der Woche einfühlsam und mit besonderer Verantwortung Vorlese- und Leseübungsstunden in der Förderschule "Hugo Kükelhaus". Damit nicht genug. Auch im Hort der Bertolt-Brecht-Schule hilft sie jeden Mittwoch lese- und rechtschreibe- schwachen Kindern, in die Welt der Bücher einzutauchen.
"Nebenbei" organisiert sie den Büchertausch für die Vorleserinnen der Arbeitsgruppe. Wie selbstverständlich ist sie bei vielen Vorleseveranstaltungen aktiv dabei. Auch in den Projekten "Alte Spiele" und neuerdings im Projekt "Aus der Schule geplaudert" bringt sie ihren Elan und die Fähigkeit, andere zum Mitmachen zu begeistern, ein.
Was sagt ihre Familie zu diesem großen Engagement? Ihr Mann und die Enkeltochter, die täglich zu ihrer Oma zum Mittagessen kommt, sind sehr stolz auf ihre Aktivitäten. Ab und zu kommt schon der Hinweis: "Bitte übertreib es nicht" Doch dann hilft ihre bessere Hälfte auch persönlich mit, wenn z.B. im Projekt "Alte Spiele" Not am Manne ist.
Rosemarie Nothnagel erhielt herzlichen Beifall von ihren Mitstreiterinnen, als ihr Siegfried Brosza den von Blumen-Bienert gesponserten Blumenstrauß übergab. Sie hat es wirklich verdient, war die Meinung aller. Da schließt sich das Redaktionsteam mit einem großen "Dankeschön" gern an.

Heidi Brosza
Ehrenamtliche Redaktion des "Magdeburger Kurier"



geschrieben / geändert am : 02.09.2007