Seitenkopf


Projekt der Seniorenvertretung für die Deutsche Welthungerhilfe vollendet

Jedes der 156 Einzelquadrate erzählt eine persönliche Geschichte
Jedes der 156 Einzelquadrate erzählt eine persönliche Geschichte
Quelle: Brosza
Dankeschön-Veranstaltung am 16. Oktober 2007 im Beisein der Vorsitzenden der Deutschen Welthungerhilfe Ingeborg Schäuble für die Schöpfer eines einmaligen Kunstwerkes.


Ein wunderschöner Wandteppich für Mangue  /  Welthungerhilfe in Aktion

Seit März 2007 wurde in den 7 städtischen Pflegeheimen an den 156 Stoffquadraten gearbeitet, aus denen er besteht. Weit mehr als 1000 Stunden haben die 45 Bewohnerinnen und 7 Bewohner im Alter von 48 bis 95 Jahren mit ihren Helfern, den Ergotherapeuten, Zivis, Praktikanten, Mitgliedern von Seniorenvertretung und ehrenamtlichem Besuchsdienst gehäkelt und gestrickt, gemalt und geklebt, gestickt, geschrieben und manchmal gestöhnt, wenn die Hände nicht mehr so richtig wollten. Immer dabei war die künstlerische Leiterin des Projektes Helga Borisch, die ausgehend von einem Gemälde Paul Klees, den Entwurf zum Thema "Wärme" gestaltet, von Anfang an begleitet und letztlich zusammengefügt hat. Beim Pressegespräch vor dem Rathaustag konnte der Wandteppich zum ersten Mal bestaunt werden. Und am Rathaustag selbst haben ihn viele Magdeburger im Eike-von-Repgow-Zimmer anschauen können. Dass es ein solch schönes Gesamtkunstwerk geworden ist, konnten sich die meisten nicht vorstellen, bis sie es selbst gesehen haben. Jetzt hängt er für 3 Monate im APH Olvenstedt. Alle Akteure waren dort zusammen gekommen, um ihr künstlerisches Gesamtbild zum ersten Mal persönlich zu betrachten und noch einmal in Bild und Ton von der Journalistin Karina Kunze zu erfahren, für wen sie sich alle solch große Mühe gegeben haben, wieviel Not in Afrika herrscht und wie auch durch ihre Mitwirkung Hilfe zur Selbsthilfe organisiert wird. Als Ehrengast dabei war Ingeborg Schäuble, die Vorsitzende der Deutschen Welthungerhilfe, die in herzlichen Worten für dieses beispielhafte Engagement dankte. Dabei auch Vertreter von Sponsoren, denn immerhin konnte ein Erlös von ca. 4.400 Euro bisher erbracht werden. Die Seniorenvertretung bedankte sich bei allen mit einer Rose und Ruth Serick aus dem APH Heideweg meinte zum Schluss, dass sie alle viel Freude an der Arbeit hatten und froh sind, einmal selbst helfen zu können, den Hunger in der Welt zu besiegen.


Gerda Bednarz
ehrenamtliche Redaktion des Magdeburger Kurier


Lesen Sie bitte auch die Dankesrede des Vorsitzenden der Seniorenvertretung

Sehr geehrte Frau Schäuble, meine Damen und Herren!
"Hunger bekämpfen - Zukunft schenken - Magdeburg macht mit"
Das ist das Motto der Partnerschaft Magdeburgs im Jahre 2007 mit der Deutschen Welthungerhilfe.
Als wir von dieser Partnerschaft erfuhren, gab es für uns kein langes Überlegen: Da machen wir mit! Und sofort haben wir uns im Vorstand der Seniorenvertretung überlegt, mit welchem Beitrag das möglich sein kann.
Wir hatten gerade über unser Besuchsdienstprojekt Kontakte zu den 7 Städtischen Pflegeheimen geknüpft. So war es nahe liegend, gemeinsam mit den Bewohnern und dem Personal dieser Einrichtungen etwas zu versuchen.
Die Wahl fiel schließlich auf einen Wandteppich oder einen Flickenteppich, der aus vielen Einzelteilen bestehen sollte. Zusammengefügt sollte er dann dokumentieren, was in gemeinschaftlicher Arbeit entstehen kann.
Nun ist er also fertig. Ich finde, es ist ein einmaliges Kunstwerk entstanden. Der Teppich ist wunderschön. Und immer, wenn man ihn anschaut, spürt man etwas von der menschlichen Wärme, die Sie als Schöpfer und Gestalter hineingelegt haben.
Für uns als Vorstand der Seniorenvertretung ist es deshalb ein großes Bedürfnis, allen Beteiligten unsere große Anerkennung und ein herzliches Dankeschön auszusprechen.
Unser Dank gilt Dr. Hartmut Schulz, der das Projekt ins Rollen gebracht und mit einem unvergleichlichen Engagement zum erfolgreichen Ende begleitet und geführt hat, einschließlich der Gewinnung von Sponsoren.
Unser Dank gilt gleichermaßen der künstlerischen Leiterin dieses Projektes Helga Borisch. Liebe Frau Borisch, was Sie geleistet haben, ist einfach phantastisch. Sie haben den Gesamtentwurf gestaltet, den Stoff gekauft und zugeschnitten. Und dann ging es erst richtig los!
156 verschiedenfarbigen Einzelquadrate waren zu gestalten. Beteiligt daran waren 64 Bewohner der Heime im Alter von 48 bis 95 Jahren. Jeder konnte ein autobiografisches Motiv wählen, das er mit dem Begriff "Wärme" verbindet und das seine Lebenserfahrungen reflektiert. Die Entwürfe und die Gestaltung erfolgten  von März bis August in verschiedenen Techniken wie Malen, Sticken, Stricken, Kleben, Häkeln u.v.a.m.. Unterstützt wurden die Akteure dabei von Helga Borisch und vom jeweiligen Heimpersonal. Unbedingt erwähnen und in den Dank einbeziehen möchte ich auch Edda Raschke, Sabine Paque und Gerda Bednarz von der Seniorenvertretung, die auch stets am Ball waren.  
Auf diese Weise entstanden beachtliche Einzelwerke. Als diese dann fertig waren, musste alles noch zusammengefügt werden. Auch dafür war Helga Borisch zuständig.
Auch Prominente wie unser Ministerpräsident, unser Landtagspräsident, unser Oberbürgermeister und die Vorsitzende der Deutschen Welthungerhilfe Ingeborg Schäuble haben mitgestaltet und waren fasziniert von unserem gemeinsamen Projekt.
Fasziniert von unserem Anliegen waren sicher auch die Sponsoren, die mit beachtlichen Geldzuwendungen unser Projekt unterstützen.
Bisher sind das die Werbefirma Perner+Schmidt, die Buckauer Apotheke, das 1.Magdeburger Bestattungshaus, die ÖSA, die Stadtsparkasse, die SWM, Berendsen-Berlin, die Sonnen-Apotheke und der Caritasverband. Eine Einzelspende in Höhe von 100 € hat der Magdeburger Bundestagsabgeordnete Dr. Uwe Küster übergeben.
Die bisherige Summe beträgt 4400.-€. Ein herzliches Dankeschön an alle Genannten.
Wir haben vor, der Welthungerhilfe den Scheck über die Gesamtsumme der Einnahmen im Januar 2008 im Rahmen des Neujahrsempfangs der Seniorenvertretung öffentlich zu überreichen.
Meine Damen und Herren, gestatten Sie mir bitte noch zwei Nachbemerkungen.
Das gemeinsame Projekt zwischen der Seniorenvertretung und den Bewohnern und dem Personal der Magdeburger Pflegeheime ist etwas ganz besonderes. Es verdeutlicht eine neue Form der Partnerschaft, in der erstmalig Sie, die Bewohnerinnen und Bewohner der 7 Heime, die Hauptakteure sind. Sie haben gemeinsam etwas einmaliges geschaffen, nämlich diesen wunderschönen Wandteppich. Und selbst auf Hilfe angewiesen, helfen Sie Menschen, die dringend auch Hilfe brauchen.
Ich denke, wir sollten diese Partnerschaft weiter ausbauen und uns weitere gemeinsame Projekte vornehmen.
Nochmals ein herzliches Dankeschön.
Ein Dankeschön auch an die Ausrichter dieser Veranstaltung.

Anmerkung: Die Veranstaltung fand am 16.10.2007 im Altenpflegeheim Olvenstedt statt.


geschrieben / geändert am : 19.10.2007