Seitenkopf


Neues aus unserer Heimatstadt: Viel Beifall für die neue Fußgängerbrücke

Endlich war es so weit. Hunderte Magdeburger erstürmten die barrierefreie Brücke, die den Domplatz und Fürstenwall mit dem Elbufer verbindet.


Begeisterter Beifall begleitete die offizielle Eröffnung, die Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, Minister Karl-Heinz Daehre und Beigeordneter Jörn Marx gemeinsam mit dem Durchtrennen des Bandes vornahmen.
Die Aussichtsplattform zur Elbe hin, begehbare Betonstufen bis ans Wasser heran und vor allem das gefahrlose Überqueren des viel befahrenen Schleinufers zur Elbuferpromenade -diese Brücke rückt die Stadt näher an die Elbe. Sie ist ein Baustein zur Internationalen Bauaustellung (IBA) 2010 in Magdeburg zum Thema: "Leben an und mit der Elbe" - und sie ist ein echter Gewinn für Magdeburg und seine Gäste.
Nicht nur die Brücke begeisterte an diesem Tag  die technisch und geschichtlich interessierten Magdeburger. Am Abend wurden Teile der bei den Bauarbeiten wiederentdeckten und in der Folge ausgegrabenen Bastion Cleve aus dem 16. Jahrhundert für die Öffentlichkeit freigegeben. Mit der Bastion und dem "Förder", der einstigen Zufahrt des Möllenvogteigartens sowie den Resten des Turms Cleve hat Magdeburg eine vorzeigenswerte geschichtliche Attraktion mehr.

Heidi Brosza
Ehrenamtliche Redaktion des "Magdeburger Kurier"



geschrieben / geändert am : 15.03.2008