Seitenkopf


Dankeschön Siegfried Brosza

Dankesworte von Vorstandsmitglied Edeltraud Schochert
Dankesworte von Vorstandsmitglied Edeltraud Schochert
Quelle: Herzliche Dankesworte und Blumen, überreicht von Edeltraud Schochert
Die erfolgreiche Entwicklung der Magdeburger Seniorenvertretung im letzten Jahrzehnt ist eng mit dem Namen seines langjährigen Vorsitzenden Siegfried Brosza verbunden.


Am 2. Dezember nahm er Abschied als Vorsitzender. Die Mitglieder würdigten die anerkannten Verdienste mit herzlichen Dankesworten und herzlichem Applaus. Anlass für die ehrenamtliche Redaktion, Siegfried Brosza persönlich Bilanz ziehen zu lassen.

Kurier:
12 Jahre im Vorstand der Seniorenvertretung und davon 10 Jahre lang Vorsitzender. Unter Ihrem Vorsitz hat sich die Seniorenvertretung einen festen Platz im sozialen Netzwerk der Stadt erarbeitet. Darüber hinaus genießt sie auch große Anerkennung und hohe Wertschätzung auf Landes- und sogar Bundesebene. Wie sieht Ihre persönliche Bilanz aus?
Siegfried Brosza:
Unser gemeinsames Anliegen im Vorstand war es immer, die Belange und Interessen der älteren Generation zu bündeln und in der Öffentlichkeit sowie gegenüber dem Stadtrat und der Stadtverwaltung zu vertreten. Das wollten wir glaubwürdig tun. Deshalb haben wir nicht in erster Linie Forderungen an die Gesellschaft gestellt: Grundprinzip unserer Arbeit war immer die Überzeugung: Wir können als ältere Generation mit unserer umfangreichen Berufs- und Lebenserfahrung sehr viel für die Gesellschaft tun! Diesen Beweis haben wir erbracht und mit vielen originellen Ideen und immer mehr Mitstreitern außergewöhnliche Projekte verwirklicht.
Zahlreiche Anerkennungen und Auszeichnungen bezeugen den Erfolg unserer Arbeit. Erwähnen möchte ich den Deutschen Vorlesepreis, den Deutschen Bürgerpreis, die Auszeichnung durch die Bundesregierung mit dem Nachhaltigkeitspreis als bundesweit einzige Seniorenvertretung und die kürzliche Auszeichnung mit dem erstmals von der Landesregierung vergebenen Integrationspreis.
Auch persönliche Ehrungen gehören dazu, wie die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Edeltraud Schochert. Als große Ehrung für mich betrachte ich die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt und die Verleihung der Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt durch unseren Ministerpräsidenten.
Kurzum: Wir haben in gemeinsamer Arbeit gezeigt, dass die Magdeburger Seniorinnen und Senioren ihrer Heimatstadt viel geben können und wollen.
Mein persönliches Fazit: Ich hatte im den letzten 12 Jahren nie Langeweile. Diese Zeit ist mit sehr vielen schönen Erinnerungen verbunden. Und ich betrachte es als persönliches Glück, dass ich so viele Jahre Vorsitzender dieser Magdeburger Seniorenvertretung sein durfte. Mein Dank geht an alle, die mir diese schwere Aufgabe leicht gemacht haben.

Kurier:
Der Stadtratsbeschluss zur Bildung eines Seniorenbeirates ist mit erheblichen Einschnitten für die Arbeit der Seniorenvertretung verbunden. Wie geht es nun weiter?
Siegfried Brosza:
Die Mitglieder der Seniorenvertretung und der Vorstand haben sich damit auseinander gesetzt  und sind sich einig: Wir führen unsere Arbeit auch unter den veränderten Bedingungen weiter. Wir bleiben nach wie vor die Seniorenvertretung der Landeshauptstadt Magdeburg e.V.. Und die Vertretung der Belange unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger bleibt unsere wichtigste Aufgabe.
Unser Bestreben wird es dabei sein, mit dem neu zu bildenden Seniorenbeirat wie auch weiterhin mit dem Stadtrat, der Verwaltung der Landeshauptstadt und unseren bisherigen Partnern eng zusammen zu arbeiten im Interesse unserer Stadt.
Persönlich betrachte ich die Regelung, dass die 13 Mitglieder des Seniorenbeirats allein durch den Stadtrat gewählt bzw. durch die Fraktionen bestimmt werden, nicht als Dauerlösung.  Nach meinem Verständnis sollten die Senioren ihre Interessenvertretung selbst wählen und von ihr Rechenschaft verlangen können.
Die Voraussetzungen dafür sind in Magdeburg mit seiner gut organisierten und aktiven Seniorenschaft gegeben. Eine politische Mehrheit für dieses basisdemokratische Wahlverfahren gibt es leider (noch) nicht.


Die ehrenamtliche Redaktion bedankt sich bei Siegfried Brosza auch im Namen der zahlreichen Seniorinnen und Senioren unserer Heimatstadt sehr herzlich für den unermüdlichen Einsatz in unserem gemeinsamen Interesse. Du wurdest als Vorsitzender sehr geschätzt, warst in der Sache immer konsequent und fair, für Einige vielleicht zu selbstbewusst und manchmal auch unbequem. Aber wenn man etwas bewegen will, muss man auch anstoßen. Die ehrenamtliche Tätigkeit war und bleibt Deine Herzenssache:
Nimm unseren Respekt entgegen.
Solche wie dich muss man gut pflegen,
damit sie dem verrückten Treiben
recht lange noch erhalten bleiben

Danke auch für die erfolgreiche Unterstützung beim Erhalt unseres gemeinsamen Sprachrohrs, des Magdeburger Kurier.





geschrieben / geändert am : 26.12.2010