Seitenkopf


Wir sagen Dankeschön

Je länger die Schulzeit zurückliegt, desto lieber erinnern wir uns an sie.


Eine wunderbare Idee, Erinnerungen an die vergangene Schulzeit wach zu halten und sie auch unseren Kindern und Enkeln weiter zu geben, war die Einrichtung eines Magdeburger Schulmuseums im Jahr 1985, damals unter dem Namen "Traditionskabinett der Volksbildung der Stadt". Erfahrene und engagierte Pädagogen trugen gemeinsam mit dem Werbegrafiker Werner Richter eine Fülle von Materialien zusammen, stellten so die Entwicklung des Magdeburger Schulwesens seit 1945 anschaulich dar.
Neben Gerhard Potratz waren Sabine Richter, Erika Scheibner und Horst Grubner die aktiven "Väter bzw. Mütter" dieses über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Schulmuseums der Landeshauptstadt, das inzwischen die jahrhundertlange Tradition des Schulwesens in Magdeburg zeigt.
Gerhard Potratz ist heute noch mit Leib und Seele dabei. Als Lehrer Lämpel schwingt er mit Elan seinen Rohrstock. Als "Kulisse" dient ihm ein mit historischen Schulbänken und -schränken eingerichtetes Klassenzimmer, in dem er mit den Besuchern  eine Schulstunde im historischen Rahmen abhält. Sehr zur Freude von ganzen Schulklassen, Großeltern und Enkeln.
Mitglieder der AG "Dialog der Generationen" und die Mitarbeiterinnen des Schulmuseums, Frau Buschau und Frau Peklina haben die Seniorenvertretung gebeten, Gerhard Potratz für dieses beispielhafte Engagement mit dem Dankeschön-Blumenstrauß des Monats auszuzeichnen. Die Freude war ihm anzusehen, als Edda Raschke von der Seniorenvertretung den wiederum von Blumen-Bienert toll gestalteten Strauß mit herzlichen Dankesworten überreichte.
Unbedingt erwähnenswert ist auch, dass Gerhard Potratz, stolzer Träger des Bundesverdienstkreuzes, über einen langen Zeitraum ehrenamtlich als Denkmalpfleger in Magdeburg Nord tätig war und gemeinsam mit Heinz Gerling erhaltenswerte Gebäude wie  das AOK-Haus, den Moritzhof, die Konsummühle, das Schiffshebewerk und viele alte Schulen vor dem Verfall bewahrte. Nach der Wende ist es auch sein Verdienst, dass das Hegelgymnasium wieder im alten Glanz erstrahlt.
Den Senioren vom ASZ Kannenstieg ist er als "gestrenger" Englischlehrer und umtriebiger Organisator von Großbritannienreisen ein Begriff.
Ehrenamtsarbeit hält eben fit und man macht sich und anderen bleibende Freude.

Heidi Brosza
Ehrenamtl. Redaktion





geschrieben / geändert am : 31.12.2010