Seitenkopf


Katharinenkirche – Haus der Lehrer - Katharinenturm

Ruine der Katharinenkirche vor dem Abriss
Ruine der Katharinenkirche vor dem Abriss
Quelle: D. Müller
„Katharinenturm“ - dieser Name klingt volkstümlich und sympathisch.


Er wird sicher schnell in den Sprachschatz der Magdeburger eingehen, denn er verbindet ja Altes mit Neuem. Da gehen zum einen die Gedanken zurück zur Katharinenkirche, deren Grundstein im Jahre 1230 gelegt und deren Ruine in den sechziger Jahren teils gesprengt, teils abgetragen wurde. Und nun gibt es schon konkrete Pläne zur Neugestaltung jenes Hochhauses im Nordabschnitt des Breiten Weges, das einmal als "Haus der Lehrer" an die Stelle der Katharinenkirche gesetzt worden war und das nach der Wende nach kurzer Zwischennutzung schon lange leer stand und vor sich hin dämmerte.

Der Erinnerung an die Katharinenkirche soll das alte, noch erhaltene Portal der Kirche dienen, das man vor den Katharinenturm setzen will. Dann wird also im Vordergrund die Glaubenszeugin Katharina aus der christlichen Frühzeit mit ihrem zerbrochenen Rad vom Portal herab grüßen. Dahinter ragt der noch um ein weiteres Stockwerk erhöhte Turm in den Himmel, der teils Geschäftsräume, teils Wohnungen und ganz oben ein Restaurant mit Blick auf die Dächer Magdeburgs beherbergen soll. Freuen wir uns also auf diese Sanierung und Umgestaltung, die für unsere Stadt sicher ein Gewinn sein wird.
Wir Magdeburger haben schon lange darauf gewartet.

Dieter Müller, ehrenamtliche Redaktion





geschrieben / geändert am : 28.07.2011