Seitenkopf


Wir sagen Dankeschön

Sie wollte noch gebraucht werden


Nach den Anfängen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit für die Magdeburger Seniorenvertretung befragt,fällt Ingrid Später sofort das Jahr 1999 ein. War das doch der Neuanfang für sie nach über 30-jähriger Tätigkeit als Teilkonstrukteurin im Magdeburger Dimitroffwerk und kurz bei der Bahn. Sie wollte nicht im Vorruhestand "ruhen",wollte noch gebraucht werden und wollte unter Menschen sein, eine sinnvolle Aufgabe haben und helfen, wo Hilfe nötig ist. Das alles fand sie über dieEhrenamtsbörse beim damaligen Seniorenbeauftragten Joachim Matthes, derdringend eine ordnende Hand im Büro brauchte.Seit dieser Zeit kümmert sich die zierliche sympathische Frau mit einem ausgeprägten Verantwortungsgefühl und großer Zuverlässigkeit um Belange von Seniorenbeauftragten, der Seniorenvertretung und neuerdings auch des Seniorenbeirats. Der frühere Seniorenbeauftragte Joachim Matthes hat sie anfangs geworben, Protokolle zu schreiben und alle anfallenden "Büroarbeiten" im Rathausbüro zu organisieren. Und das macht sie bis zum heutigen Tag umsichtig und immer zuverlässig! Die jeweiligen Vorsitzenden der Seniorenvertretung, eingeschlossen der Vorstand, konnten sich unbedingt auf sie verlassen. Viele Stunden verbrachte sie im Rathaus und das ohne irgendeine materielle Anerkennung, wahrhaft ehrenamtlich! Waren es im "Vor E-mail-Zeitalter" überwiegend der umfangreiche Schriftwechsel, Protokolle und der Aufbau einer übersichtlichen Ablage samt einer Bibliothek für die Seniorenberatung, konnte Ingrid Später im Lauf der Zeit selbst hilfesuchenden Senioren Unterstützung und gute Ratschläge geben.

Als Petra Schubert Unterstützung bei der Seniorenvertretung für die Organisation der "Musik am Nachmittag" suchte, war es wiederum Ingrid Später, die selbstlos die Verteilung der Eintrittskarten und später auch die finanzielle Abrechnung dafür  übernahm.

Und sie ist nicht nur für die Seniorenvertretung, deren Vorstand sie seit 2004 angehört, im Einsatz. Auch für den Seniorenbeirat übernahm Ingrid Später wie selbstverständlich das Schriftwesen, macht die Registratur, schreibt die Sprechstundenprotokolle und kann mit ihrem inzwischen vielfältigen Wissen über Seniorenbelange manch guten Rat geben. Genau das wollte sie immer:
Menschen helfen, wo es nötig ist. Als der Sprecherrat der Seniorenvertretung sich einig war,
diesen beispiellosen persönlichen ehrenamtlichen Einsatz mit dem Dankeschön-Blumenstrauß zu würdigen, wehrte Ingrid Später entschieden ab.Ihre erste Reaktion war:" Ich mache doch nicht Besonderes, da sind so viele Leute, die machen viel mehr." Und gerade das können wir nicht bestätigen, doch Bescheidenheit ist eine ihre Tugenden.
Bei der Übergabe des von Blumen-Bienert gesponserten wundervoll gebundenen Danke-Blumenstrauss im Vorstand der Seniorenvertretung strahlte Ingrid Später dann doch über das ganze Gesicht. Und wir freuen uns mit ihr, dass wir für solange Jahre uneigennütziger ehrenamtlicher Tätigkeit auf diese Weise dank sagen konnten.

Heidi Brosza
Ehrenamtl. Redaktion


geschrieben / geändert am : 28.05.2012